Die Endodontie (Endodontologie = die Lehre vom Zahninneren) befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Zahnmarks, der Blut- und Lymphgefäße, der Nerven oder des Bindegewebes des Zahnhalteapparates.

Die meisten Behandlungen werden am Wurzelkanal ausgeführt.

Dabei wird die entzündete und bakteriell befallene Zahnwurzel, bzw. das Zahnmark, entfernt, die Wurzelkanäle werden gereinigt, desinfiziert, aufgefüllt und verschlossen.

Diese Behandlung ist trotz neuer technischer Hilfsmittel immer noch sehr anspruchsvoll. Sie muss unter Umständen wiederholt werden, wenn nicht das gesamte Zahnmark aus den Kanälen entfernt wurde. Das kann passieren, da die Kanäle sehr gekrümmt sein können und unterschiedliche Längen aufweisen.

Ist das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend, kann eine chirurgische Wurzelspitzenresektion notwendig sein.